Familienfotografie

Familien-
fotografie

Authentische und natürliche Familienfotos
Ich halte eure schönen Momente des Alltags fest, sei es das Toben und Quatsch machen, das Kuscheln und ins Bett Geh Ritual oder aber auch mal die Trotzphase eures Kindes.
Euer Alltag besteht aus vielen wundervollen Momenten, die euch authentisch und echt zeigen,
genau das möchte ich mit euch erleben.

Häufige Fragen

Familienfotografie in Rheine​
Wir machen die Fotos dort, wo ihr euch am wohlsten fühlt: Das kann bei euch zuhause, auf eurem Lieblingsspielplatz, im Park oder auch an einem See sein. Gerade kurz nach der Geburt ist es für alle Familienmitglieder zuhause wirklich am entspanntesten. Ihr braucht nicht zig Sachen einzupacken, könnt in Ruhe stillen, wenn es nötig ist und eure Kids fühlen sich wohl. Keine großen Blitze und neuen Räume, die Angst machen.

Zuhause kann ich euch genauso fotografieren, wie ihr seid, euren Familienalltag mit all den wunderschönen, kleinen Momenten festhalten, die man später vielleicht viel zu schnell vergisst. Ich möchte eure echten Momente des Miteinanders festhalten und keine gezwungenen Posen und Gesten mit euch inszenieren.
Ich garantiere euch, dass das nicht der Fall sein wird. Du möchtest keine gekünstelten, verkrampften Familienfotos, auf denen alle „drapiert“ werden und in die Kamera lächeln? Dann bist du bei mir genau richtig. Ich werde euch in eurem Alltag beobachten und all die schönen Momente, die kleinen Gesten und Besonderheiten eures Miteinanders festhalten. Im besten Fall, vergesst ihr nach einiger Zeit, dass ich überhaupt da bin.
Garnichts! Die Trotzphase haben alle Kinder, manche mehr, manche weniger ausgeprägt… Und bitte glaubt mir, ich kenne das nur allzu gut. Unser Jüngster hat sich quasi schon wütend auf den Boden fallen lassen, als er gerade erst stehen konnte. Vor lauter Wut hat er seinen Kopf auf den Boden geknallt, das war dann noch schmerzhafter für ihn und er wurde noch wütender. Ich habe versucht die Situation anzunehmen, was natürlich, je nach Rahmenbedingung mal mehr und mal weniger entspannt klappte (Text Rheiner Emsig?)

Das Beste ist, das Thema einfach gar nicht anzusprechen und die Kleinen so sein zu lassen wie sie sind. Ich merke immer wieder, dass gerade wir Mütter uns so anpannen, wenn wir das Gefühl haben, unsere Kleinen sollten genau jetzt anders sein, als sie gerade sind. Aber wenn wir angespannt sind überträgt sich das gerade auf unsere Kinder und die Situation wird noch angestrengter. Macht euch keine Gedanken darüber! Ich habe selbst zwei kleine/große Rabauken hier und weiß genau wie das mit den Wutanfällen und Geschwisterstreits ist.

Auch das sind Momente, die einfach zum Familienalltag dazu gehören und später kannst du diese Bilder deinen Kids zeigen, wenn sie sich mal bei euch beklagen, wie anstrengend ihre eigenen Kinder gerade vielleicht sind 😉 Ich halte euren Familienalltag fest, wo er stattfindet, so dass ihr später eine wunderschöne Zeitreise habt, die ihr immer wieder zusammen mit euren Kindern betrachten könnt.

Was die Wutanfälle oder die Stressbewältigung betrifft, haben wir bei uns zuhause eine wahrlich schöne, schnelle, effektive Methode gefunden, mit der wir schnell und einfach „runterkommen“: EFT (Emotional Freedom Tapping) ist eine Klopfakupunktur, die hilft negative Gefühle, Angst oder Wut durch Klopfen bestimmter Akupunkturpunkte zu verbannen. Gerade bei unseren Jungs funktioniert sie noch schneller, da Kinder ja noch viel intuitiver sind, als wir verkopften Erwachsenen. Auf Youtube findet ihr etliche Erklärungsvideos dazu.
Garnichts! Die Trotzphase haben alle Kinder, manche mehr, manche weniger ausgeprägt… Und bitte glaubt mir, ich kenne das nur allzu gut. Unser Jüngster hat sich quasi schon wütend auf den Boden fallen lassen, als er gerade erst stehen konnte. Vor lauter Wut hat er seinen Kopf auf den Boden geknallt, das war dann noch schmerzhafter für ihn und er wurde noch wütender. Ich habe versucht die Situation anzunehmen, was natürlich, je nach Rahmenbedingung mal mehr und mal weniger entspannt klappte (Text Rheiner Emsig?)

Das Beste ist, das Thema einfach gar nicht anzusprechen und die Kleinen so sein zu lassen wie sie sind. Ich merke immer wieder, dass gerade wir Mütter uns so anpannen, wenn wir das Gefühl haben, unsere Kleinen sollten genau jetzt anders sein, als sie gerade sind. Aber wenn wir angespannt sind überträgt sich das gerade auf unsere Kinder und die Situation wird noch angestrengter. Macht euch keine Gedanken darüber! Ich habe selbst zwei kleine/große Rabauken hier und weiß genau wie das mit den Wutanfällen und Geschwisterstreits ist.

Auch das sind Momente, die einfach zum Familienalltag dazu gehören und später kannst du diese Bilder deinen Kids zeigen, wenn sie sich mal bei euch beklagen, wie anstrengend ihre eigenen Kinder gerade vielleicht sind 😉 Ich halte euren Familienalltag fest, wo er stattfindet, so dass ihr später eine wunderschöne Zeitreise habt, die ihr immer wieder zusammen mit euren Kindern betrachten könnt.

Was die Wutanfälle oder die Stressbewältigung betrifft, haben wir bei uns zuhause eine wahrlich schöne, schnelle, effektive Methode gefunden, mit der wir schnell und einfach „runterkommen“: EFT (Emotional Freedom Tapping) ist eine Klopfakupunktur, die hilft negative Gefühle, Angst oder Wut durch Klopfen bestimmter Akupunkturpunkte zu verbannen. Gerade bei unseren Jungs funktioniert sie noch schneller, da Kinder ja noch viel intuitiver sind, als wir verkopften Erwachsenen. Auf Youtube findet ihr etliche Erklärungsvideos dazu.
  • Für alle, die festhalten wollen, wie das Familienleben wirklich ist.
  • Für alle, die Kinder haben, die keine zwei Minuten still sitzen wollen oder können.
  • Für alle, die es hassen fotografiert zu werden.
  • Für alle, die sich unwohl vor der Kamera fühlen.
  • Für alle, die unvergessliche Momente für die Ewigkeit festhalten wollen.
  • Für alle, die auch endlioch aml mit aufs Bild möchten (denn meist fehlt immer eine/r auf den Fotos.
Das Wichtigste ist, dass ihr euch in eurer Kleidung wohlfühlt. Bitte verkleidet euch nicht und zieht „Partnershirts“ oder schicke Hemden an, wenn ihr das sonst nie macht. Schön ist, wenn ihr die Kleidung farblich aufeinander abstimmt und keine großen Logos oder Aufdrucke darauf sind. Wenn ihr euch für eine Familienreportage entscheidet, zieht einfach das an, was ihr immer tragt.
Nein! Ihr müsst nicht extra aufräumen, wir wollen ja euren echten Familienalltag festhalten und dafür muss es nicht aussehen wie geleckt. Ich weiß genau wie man sich kurz nach der Geburt fühlt und welche Herausforderung das Leben mit einem Säugling ist, da wäre ich eher irritiirt, wenn ich in einen perfekt aufgeräumten Haushalt komme. Meine Aufgabe ist es, das Chaos so mit einzubeziehen, dass es das Normalste der Welt ist.

Nein ich fotografiere auch Hochzeiten, Paare und Firmen, sprecht mich dazu gerne an.

Ihr entscheidet selbst, wie lange ich euch fotografisch begleiten. Mehr Informationen erhaltet ihr bei der Paketübersicht.

Wir machen die Fotos dort, wo ihr euch am wohlsten fühlt: Das kann bei euch zuhause, auf eurem Lieblingsspielplatz, im Park oder auch an einem See sein. Gerade kurz nach der Geburt ist es für alle Familienmitglieder zuhause wirklich am entspanntesten. Ihr braucht nicht zig Sachen einzupacken, könnt in Ruhe stillen, wenn es nötig ist und eure Kids fühlen sich wohl. Keine großen Blitze und neuen Räume, die Angst machen.

Zuhause kann ich euch genauso fotografieren, wie ihr seid, euren Familienalltag mit all den wunderschönen, kleinen Momenten festhalten, die man später vielleicht viel zu schnell vergisst. Ich möchte eure echten Momente des Miteinanders festhalten und keine gezwungenen Posen und Gesten mit euch inszenieren.
Ich garantiere euch, dass das nicht der Fall sein wird. Du möchtest keine gekünstelten, verkrampften Familienfotos, auf denen alle „drapiert“ werden und in die Kamera lächeln? Dann bist du bei mir genau richtig. Ich werde euch in eurem Alltag beobachten und all die schönen Momente, die kleinen Gesten und Besonderheiten eures Miteinanders festhalten. Im besten Fall, vergesst ihr nach einiger Zeit, dass ich überhaupt da bin.
Garnichts! Die Trotzphase haben alle Kinder, manche mehr, manche weniger ausgeprägt… Und bitte glaubt mir, ich kenne das nur allzu gut. Unser Jüngster hat sich quasi schon wütend auf den Boden fallen lassen, als er gerade erst stehen konnte. Vor lauter Wut hat er seinen Kopf auf den Boden geknallt, das war dann noch schmerzhafter für ihn und er wurde noch wütender. Ich habe versucht die Situation anzunehmen, was natürlich, je nach Rahmenbedingung mal mehr und mal weniger entspannt klappte (Text Rheiner Emsig?)

Das Beste ist, das Thema einfach gar nicht anzusprechen und die Kleinen so sein zu lassen wie sie sind. Ich merke immer wieder, dass gerade wir Mütter uns so anpannen, wenn wir das Gefühl haben, unsere Kleinen sollten genau jetzt anders sein, als sie gerade sind. Aber wenn wir angespannt sind überträgt sich das gerade auf unsere Kinder und die Situation wird noch angestrengter. Macht euch keine Gedanken darüber! Ich habe selbst zwei kleine/große Rabauken hier und weiß genau wie das mit den Wutanfällen und Geschwisterstreits ist.

Auch das sind Momente, die einfach zum Familienalltag dazu gehören und später kannst du diese Bilder deinen Kids zeigen, wenn sie sich mal bei euch beklagen, wie anstrengend ihre eigenen Kinder gerade vielleicht sind 😉 Ich halte euren Familienalltag fest, wo er stattfindet, so dass ihr später eine wunderschöne Zeitreise habt, die ihr immer wieder zusammen mit euren Kindern betrachten könnt.

Was die Wutanfälle oder die Stressbewältigung betrifft, haben wir bei uns zuhause eine wahrlich schöne, schnelle, effektive Methode gefunden, mit der wir schnell und einfach „runterkommen“: EFT (Emotional Freedom Tapping) ist eine Klopfakupunktur, die hilft negative Gefühle, Angst oder Wut durch Klopfen bestimmter Akupunkturpunkte zu verbannen. Gerade bei unseren Jungs funktioniert sie noch schneller, da Kinder ja noch viel intuitiver sind, als wir verkopften Erwachsenen. Auf Youtube findet ihr etliche Erklärungsvideos dazu.
  • Für alle, die festhalten wollen, wie das Familienleben wirklich ist.
  • Für alle, die Kinder haben, die keine zwei Minuten still sitzen wollen oder können.
  • Für alle, die es hassen fotografiert zu werden.
  • Für alle, die sich unwohl vor der Kamera fühlen.
  • Für alle, die unvergessliche Momente für die Ewigkeit festhalten wollen.
  • Für alle, die auch endlioch aml mit aufs Bild möchten (denn meist fehlt immer eine/r auf den Fotos.
Das Wichtigste ist, dass ihr euch in eurer Kleidung wohlfühlt. Bitte verkleidet euch nicht und zieht „Partnershirts“ oder schicke Hemden an, wenn ihr das sonst nie macht. Schön ist, wenn ihr die Kleidung farblich aufeinander abstimmt und keine großen Logos oder Aufdrucke darauf sind. Wenn ihr euch für eine Familienreportage entscheidet, zieht einfach das an, was ihr immer tragt.
Nein! Ihr müsst nicht extra aufräumen, wir wollen ja euren echten Familienalltag festhalten und dafür muss es nicht aussehen wie geleckt. Ich weiß genau wie man sich kurz nach der Geburt fühlt und welche Herausforderung das Leben mit einem Säugling ist, da wäre ich eher irritiirt, wenn ich in einen perfekt aufgeräumten Haushalt komme. Meine Aufgabe ist es, das Chaos so mit einzubeziehen, dass es das Normalste der Welt ist.
Nein ich fotografiere auch Hochzeiten, Paare und Firmen, sprecht mich dazu gerne an.
Ihr entscheidet selbst, wie lange ich euch fotografisch begleiten. Mehr Informationen erhaltet ihr bei der Paketübersicht.